MELINDA GIGER  -  SPIEL


Melinda Giger wurde 1981 in St.Gallen geboren. Sie absolvierte 2007 die Hochschule für Gestaltung & Kunst Luzern im Fachbereich Kunst & Vermittlung. Während dieser Zeit besuchte sie die Accademia Teatro Dimitri in Verscio (TI) und fing an, sich in ihrem künstlerischen Schaffen vermehrt auf Performance und Installation mit Fotografie und Video zu konzentrieren.
2008 gründete sie das Theater MIMITO, in welchem sie bis heute zusammen mit Sylvie Kohler den Kern bildet. Mit Theater MIMITO erhielten sie 2012 den Werkbeitrag von Stadt&Kanton Luzern, sowie 2014 & 2016 den Förderbeitrag von Stadt&Kanton Zug. Melinda Giger lebt und arbeitet in Luzern.

 


SCHAUSPIEL

 

2017

*FLEISCH. Ein Melodarm., Theater MIMITO, Kleintheater Luzern, R: Ursula Hildebrand
 

*Friendly take over - Festival Heimspiele, Performance, Luzerner Theater

*Anatomie der Angst, eine Produktion von Tidenhub c/o Annette von Goumoëns&Co., Südpol & Kleintheater Luzern
 

seit 2016

Mitglied Improteigg, Kriens

2014
*Der gestiefelte Kater, Märlitheater Sarnen, R: Erich Slamanig


2013
*Many to Many, Theater MIMITO, Südpol Luzern/Tojo Bern/Gare de Lion Wil, R: Sarah-Maria Bürgin


2011
*home is where you are happy, Theater MIMITO, Südpol Luzern, R: Sarah-Maria Bürgin


2009
*Liebe ist ... oder who the fuck is Fränzi?, Theater MIMITO, Südpol Luzern, R: Marco Sieber


seit 2008

*Die Gelehrte, Zauberlaterne Stadttheater Sursee & Bourbaki Luzern
*Mitgründung Theater MIMITO, Luzern

 


AUSSTELLUNGEN / PREISE


2016

*Förderbeitrag von Stadt und Kanton Zug für Theaterformation MIMITO "FLEISCH. Ein Melodarm."

2013
*Förderbeitrag von Stadt und Kanton Zug für Theaterformation MIMITO "Many to many"


2012
*Werkbeitrag der Stadt & Kanton Luzern für die Theaterformation MIMITO
*Many to Many im Halbfinale von PREMIO, Lausanne


2007
*malformada, Fotoinstallation, Diplomausstellung HSLU Luzern, Viskose Emmenbrücke


2006
*Wieviel Theater darf’s denn heute sein?, 1.Wettbewerbspreis Plakatgestaltung Galerie am Theater, Luzerner Theater
*pixelei – Installative Performance, Teil von 12 mal frisch, Erfrischungsraum Luzern
*satteliten, Ausstellungskonzept der Gruppenausstellung, Kunstpanorama Luzern


2005
*Dorfstrasse – Kunst im öffentlichen Raum, Konzept und Umsetzung zur Attraktivierung
der Dorfstrasse in Engelberg